Top Local Places

Physiotherapie im Triangulum

Hailererstr. 16, Gelnhausen, Germany
Medical & Health

Description

ad

Krankengymnastik und Rehabilitation bedeuten für uns mehr als Standardbehandlung von Beschwerden.  Herzlich willkommen in der Physiotherapie im Triangulum GmbH & Co.KG
Krankengymnastik und Rehabilitation bedeuten für uns mehr als Standardbehandlung von Beschwerden. Die individuelle, persönliche Betreuung jedes Patienten und ein wirkliches und ehrliches Interesse an seiner Genesung stehen dabei im Vordergrund.
Dem Patienten ein bestmögliches Behandlungsergebnis und -erlebnis zu garantieren ist dabei unser Anspruch.
Unser oberstes Ziel ist die optimale Therapie und eine umfassende Information zu dem entsprechenden Krankheitsbild.
Die ständige Fortbildung unserer qualifizierten Mitarbeiter ist für uns ebenso selbstverständlich wie Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Motivation.
Nur unter diesen Voraussetzungen kann eine Therapie umfassend und effektiv gestaltet und ein bestmögliches Therapieergebnis erzielt werden.
Wir sind von den Krankenkassenverbänden zugelassen und bieten folgende Leistungen für Kassen- und Privatpatienten:

Physiotherapie / Krankengymnastik
Rehabilitation
Prävention
Manuelle Therapie
Manuelle Lymphdrainage
Elektrotherapie
Ultraschalltherapie
Wärmetherapie
Kinesiotaping
Massage
Krankengymnastik am Gerät / Sportphysiotherapie
CMD
Manuelle Therapie mit osteopathischen Techniken
neurologische Krankengymnastik nach Bobath, PNF

Wellnessbehandlungen

Verschenken Sie Gesundheit und Wellness!
Bei uns erhalten Sie viele Leistungen auch in Form von Gutscheinen

RECENT FACEBOOK POSTS

facebook.com

GELENKSCHMERZEN LINDERN Abgenutzte oder blockierte Gelenke können starke Schmerzen verursachen. In der Sendung VISITE , ausgestrahlt am 25.07.17 im NDR, wurden im Interview mit dem Orthopäden Dr. Alberto Scheck, einige interessante Übungen gezeigt, die diese Schmerzen vermindern könnten. http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Interview-Gelenkschmerzen-lindern,visite13300.html Weitere professionelle Übungen können Sie mit den Physiotherapeuten Ihres Vertrauens durchführen. Gerne erstellen wir Ihnen auch ein individuelles Übungsprogramm für zu Hause, damit der Genesungsprozess optimiert wird. #physiotherapie #Gelenkschmerz #übungen

facebook.com

Vakante Stellen in der Rehacon Unternehmensgruppe als Physiotherapeut/in und Arzthelfer/-in #stellenangebote #physio #arzthelfer #reedergruppe

facebook.com

Schmerzen im Knie Knieprobleme betreffen Sportler und Nichtsportler. Ursachen sind nicht nur Meniskusschäden, sondern vor allem Arthrose. FOCUS Online über den neusten Erkenntnisstand zur Therapie von Kniearthrose. http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/arthrose-behandeln-welche-therapien-gegen-knieschmerzen-helfen_id_6956430.html

facebook.com

Interessant für unsere Privatpatienten Private Krankenversicherer PKV) dürfen die Höhe der Erstattung nicht auf die Gebühren gem. Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) beschränken. https://www.up-aktuell.de/artikel-up-aktuell-de/2017/04/urteil-pkv-muss-die-vollen-kosten-fuer-physiotherapie-erstatten-36711.html

facebook.com

Gegen Nackenschmerzen hilft Bewegung Manchmal reicht schon eine Kleinigkeit: Man hat Zugluft abbekommen, nachts falsch gelegen oder lange angespannt vor dem Computer gesessen. Am nächsten Morgen ist der Nacken steif, der Kopf lässt sich kaum drehen. Fast jeder kennt das Problem. Wer nicht gegensteuert, riskiert Kopfschmerzen und dauerhafte Nackenprobleme. Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/nackenschmerzen-immer-in-bewegung-bleiben-a-1136451.html

facebook.com

Verordnungsstopp !!! Keine Therapie aus Budgetgründen !! Wenn die Therapie erkämpft werden muss. Was kann man tun? Was tun, wenn Ärzte mit Rezepten geizen und Patienten nicht mehr weiter wissen? So beispielsweise ein Fall aus Uelversheim in Rheinhessen. Dort braucht eine Frau dringend Physiotherapie, weil ihr Fuß gelähmt war. Aber ihr Arzt stellt ihr kein neues Rezept mehr aus. Die Kassenärztliche Vereinigung hatte ihm einen Verordnungsstopp erteilt, weil sein Budget ausgereizt war. Unten aufgeführt ein Link zu einem sehr interessanten Fernsehbericht des SWR. Dieser spiegelt leider die Realität nicht nur in Baden-Württemberg, Hessen und Bayern wieder. http://www.swr.de/marktcheck/verordnungsstopp-keine-therapie-heilmittel/-/id=100834/did=18369764/nid=100834/1csb2rl/index.html

facebook.com

Wir wünschen Ihnen ein tolles 1. Adventswochenende!!! Starten Sie entspannt und gelassen in die besinnliche Vorweihnachtszeit!

facebook.com

Wir wünschen Ihnen ein tolles 1. Adventswochenende!!! Starten Sie entspannt und gelassen in die besinnliche Vorweihnachtszeit!

facebook.com

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Physiotherapie-Kein-Geld-fuer-Behandlung,visite12148.html

facebook.com

Arthrose Das altbekannte Lied "Arthrose" handelt von Belastung und Belastbarkeit, von Versorgung unseres Gelenkknorpels und Verschleiß... Wichtigste Erkenntnis bleibt: wie weit die Arthrose auch voran geschritten ist, nur Bewegung ermöglicht den Erhalt des Knorpelgewebes. http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/arthrose/arthrose-so-werden-sie-die-schmerzen-los_id_2153521.html

facebook.com

Couchpotatoes sterben früher Wer zu viel sitzt, schädigt seine Gesundheit wie durch Rauchen und Übergewicht. Morgens am Frühstückstisch sitzen, mittags im Büro und abends auf der Couch – so sieht der Tageablauf vieler Berufstätiger aus. Ein derartiger passiver Lebensstil hat gravierende Folgen für die Gesundheit des Einzelnen. Denn wer sich zu wenig bewegt, läuft Gefahr, im Alter an Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Beschwerden zu erkranken. Und es geht noch schlimmer: Jedes Jahr sterben rund fünf Millionen Menschen am Tod durch zu viel Sitzen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, empfahlen Experten bisher etwa 150 Minuten pro Woche aktiv zu sein. Das entspricht umgerechnet zweieinhalb Stunden Bewegung. Dieser Rat ist zwar gut gemeint, reicht jedoch nicht aus, um die negative Wirkung von zu viel Sitzfleisch zu verhindern. Zu diesem Ergebnis kamen Ulf Ekelund und seine Kollegen von der University of Cambridge. Stattdessen ermittelte das Forscher-Team mit Hilfe eines riesigen Datensatzes, wie viel mehr an Bewegung es braucht, um gesund zu bleiben. Für die Auswertung, der 16 Studien zugrunde liegen, unterteilten sie die Probanden in vier Gruppen. Die unterste bewegte sich weniger als fünf Minuten pro Tag, die oberste über 60 Minuten täglich. Als Aktivität galt dabei, wenn die Teilnehmer mit einer Geschwindigkeit von mindestens sechs Kilometer pro Stunde gingen oder durchschnittlich 16 Stundenkilometer schnell Rad fuhren. Das Ergebnis erschreckte nicht nur die Wissenschaftler: Die am wenigsten aktive Gruppe hat im Vergleich zur sportlichste ein 28 bis 59 Prozent höheres Risiko, frühzeitig zu sterben. „Es ist möglich, durch das richtige Maß an Bewegung, das Risiko für einen vorzeitigen Tod durch zu viel Sitzen zu verringern oder sogar aufzuheben – und dafür muss man noch nicht mal Sport machen oder ins Fitnessstudio gehen“, beruhigt Ekelund die Gemüter. Tatsächlich reichen laut dem Forscher täglich 60 bis 75 Minuten moderate Aktivität aus, um die Nachteile des Sitzens auszugleichen. Das entspricht durchschnittlich einer Stunde am Tag, die jedoch lediglich von einem Viertel der Probanden erreicht wurde. „Für viele Menschen ist es beim heutigen Lebensstil nicht möglich, längeren Sitzperioden zu entkommen“, lautet Ekelunds Erklärung für das typische Verhalten von sogenannten Couchpotatoes. Besonders den sitzenden Vertretern in der Arbeitswelt raten die Wissenschaftler dazu, kleine Bewegungshäppchen über den zu Tag verteilen. „Gehen Sie zum Mittagessen raus aus dem Büro, joggen Sie morgens eine kleine Runde oder nehmen Sie das Fahrrad für den Arbeitsweg“, motiviert Ekelund. Selbst wer die empfohlene Stunde Aktivität täglich nicht schafft, sollte den Kopf nicht hängen lassen – im Gegenteil: Wer statt dem Aufzug die Treppe nimmt, hat bereits viel für seine Gesundheit getan. Quelle: 16.09.2016 NUR / physio.de auf http:www.physio.de

facebook.com

Neues Online-Tool für Schmerzpatienten Mit "mein-Schmerz.de" gibt es jetzt eine neue Plattform für chronische Schmerzpatienten, auf der die individuellen Beschwerden online erfasst und die Infos ausgedruckt werden können. Der Bericht gewährt einen schnellen Überblick über die verschiedenen bio-psycho-sozialen Aspekte der zugrunde liegenden Schmerzerkrankung und erleichtert die Auswahl einer geeigneten Therapie sowie zusätzlich sinnvoller Begleitmaßnahmen. Hier der ausführlichere Bericht, gefunden bei http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/article/916144/schmerzdokumentation-einfach-gemacht-neues-online-tool-schmerzpatienten.html?sh=9&h=2008555787

facebook.com

Quiz